Erste MINT-Matching Veranstaltung in der zukunftswerkstatt

Vertreter aus Schule, Politik und Wirtschaft diskutierten in der zukunftswerkstatt buchholz im Beisein von Kultusminister Tonne gemeinsame Handlungsfelder zur MINT-Fachkräftesicherung im Landkreis Harburg.

Die erste MINT-Matching Veranstaltung des Landkreises Harburg am 29.11.2018 in der zukunftswerkstatt buchholz war ein gelungener Auftakt für die ca. 40 erschienenen Vertreter aus Wirtschaft, Schule und Politik, um sich über MINT-Initiativen auszutauschen. Kultusminister Grant Hendrik Tonne wies in seiner Rede auf die Notwendigkeit der MINT-Bildung von Kindern und Jugendlichen hin und hob hervor, dass die an der zukunftswerkstatt durchgeführten Projekte eine Brücke zwischen Theorie und Praxis schlagen würden. Frau Dr. Kowitz-Harms von der Körber-Stiftung betonte, welchen Stellenwert die zukunftswerkstatt buchholz als Koordinationsstelle der MINT-Region Landkreis Harburg einnimmt und erläuterte: „MINT-Regionen sind regionale Netzwerke zur Stärkung der naturwissenschaftlich-technischen Bildung vor Ort. Sie schaffen lokal passende, zentral koordinierte und nachhaltig wirksame Angebote entlang der Bildungskette in den MINT-Fächern.“ „Außerschulische Lernorte wie die zukunftswerkstatt leisten einen wichtigen Beitrag zur MINT-Bildung von der KITA angefangen bis hin zur Berufsorientierung“, ergänzte Kai Uffelmann, erster Kreisrat. 

„MINT-Matching ist ein wesentlicher Bestandteil der Projekte zur Berufsorientierung. Ein bedeutender Teil der Berufserprobung besteht darin, dass die Jugendlichen in der 9. Klasse in einem oder mehreren Unternehmen des Landkreises, die dem Arbeitsfeld ihrer Projektarbeit zugeordnet wurden, ein Betriebspraktikum durchführen und so ihre Interessen und Fähigkeiten mit konkreten Betriebsabläufen abgleichen können…, erklärte Wolfgang Bauhofer, Geschäftsführer der zukunftswerkstatt, das Matching Prinzip und fügte hinzu: „Wir freuen uns besonders, dass wir bereits Patenunternehmen für unsere Projekte gewinnen konnten.“

Neben Projekten zur Berufsorientierung wird an der zukunftswerkstatt buchholz die Teilnahme an MINT-Wettbewerben gefördert. So lobt der langjährige Landtagsabgeordnete Heiner Schönecke mit den Spenden, die zu seinem 70. Geburtstag eingegangen sind, einen Wettbewerb für Schulklassen aus. Im Sinne seines Engagements für die zukunftswerkstatt buchholz sollen die besten MINT-Ideen ausgezeichnet werden (Informationen unter: http://www.zukunftswerkstatt-buchholz.de/heiner-schoenecke-preis/). Dank der Mitarbeiter-Spende der Volksbank Lüneburger Heide in Höhe von 3.000 Euro konnten Materialien für den Wettbewerb Lego Mindstorms erworben werden. Frank Krause, Regionaldirektor Volksbank Lüneburger Heide, betonte bei der Spendenübergabe: „Wir freuen uns sehr, dass unsere Mitarbeiter/innen auch in diesem Jahr auf ihr Weihnachtsgeschenk verzichten und wir auf diese Weise weitere Lego Projekte fördern können.“