IHK Lüneburg-Wolfsburg fördert zukunftswerkstatt

Die IHK Lüneburg-Wolfsburg unterstützt die zukunftswerkstatt von 2018 bis 2020 jährlich mit 10.000 Euro. Die Mittel werden insbesondere für Projekte im Bereich der Berufsorientierung genutzt.

Bereits im letzten Jahr beschloss das Präsidium der IHK Lüneburg-Wolfsburg die Förderung der zukunftswerkstatt in Höhe von jeweils 10.000 Euro für die Jahre 2018 bis 2020. Nun überreichte Volker Linde, Leiter des Bereichs Aus- und Weiterbildung den ersten Scheck an die beiden Geschäftsführer der zukunftswerkstatt Prof. Wolfgang Bauhofer und Imke Winzer.

„Als außerschulischer Lernort fördert die zukunftswerkstatt das Interesse von Kindern und Jugendlichen an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, kurz MINT. Unsere IHK unterstützt den Ansatz gern, denn aktuell interessieren sich viel zu wenige Auszubildende und Studienanfänger für MINT-Fächer. In der Folge fehlt es an Fachkräften in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen. Dem wollen wir gemeinsam entgegen steuern“, sagt Volker Linde, IHK-Bereichsleiter Aus- und Weiterbildung.

„Wir freuen uns sehr über das kontinuierliche Engagement der IHK Lüneburg-Wolfsburg. Es zeigt, dass unsere Arbeit für den Nachwuchs im naturwissenschaftlich-technischen Bereich anerkannt wird.“, bedankte sich Imke Winzer, Geschäftsführerin der zukunftswerkstatt, für die Förderung bei der IHK Lüneburg-Wolfsburg.

Für die Projekte im Bereich der Berufsorientierung sucht die zukunftswerkstatt weitere Partnerunternehmen. „Eine tolle Gelegenheit für Ausbildungsunternehmen, früh mit dem potenziellen Nachwuchs in Kontakt zu kommen“, betont Volker Linde. Interessierte Unternehmen können sich bereits bei Imke Bluschke, 04181 92880 15 oder per E-Mail imke.bluschke@zukunftswerkstatt-buchholz.de melden.

Foto: von links: Prof. Wolfgang Bauhofer, Volker Linde (IHK) und Imke Winzer

Fotograf: Wolfgang Kostiuk