Zukunftswerkstatt erhält 15.000 Euro von den Stadtwerken Buchholz

Die Stadt und Stadtwerke Buchholz fördern Projekte der zukunftswerkstatt mit 15.000 Euro. Die beiden Förderer unterstützen Projekte der zukunftswerkstatt seit Entstehung der Einrichtung.

„Als einer der Gründerväter der zukunftswerkstatt engagieren wir uns gern für dieses Projekt“, kommentiert Jan Bauer, Vertriebsleiter der Stadtwerke, die Übergabe der Spende. Er fährt fort „wir finden es hervorragend, wie erfolgreich sich die zukunftswerkstatt im Landkreis etabliert hat.“

Gemeinsam mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Workshops „Elektrogeräte – was steckt drin“ nahmen Prof. Wolfgang Bauhofer und Imke Winzer, die beiden Geschäftsführer der zukunftswerkstatt, den Scheck der Stadtwerke gern entgegen. Die Mittel der Stadtwerke werden ebenfalls für das Projekt Berufsorientierung eingesetzt werden, das nach den Ferien beginnen wird. Jugendliche der weiterführenden Schulen im Landkreis werden die Möglichkeit haben, sich mit Tätigkeiten aus verschiedenen naturwissenschaftlichen und technischen Berufssparten auseinandersetzen zu können.

Für das Projekt werden einige größere Anschaffungen wie zum Beispiel ein 3D Drucker getätigt. Der neue 3D Drucker wird gut ausgelastet sein. Schon jetzt führt die zukunftswerkstatt eine „Druck-Liste“ der zu druckenden Modelle der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 3D-Workshops. „Ein weiterer qualitativ hochwertiger 3D Drucker ist toll“, freut sich Imke Winzer, Geschäftsführerin der zukunftswerkstatt, „die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Berufsorientierungsprojektes können so mit verschiedenen 3D Softwares arbeiten und ihr Modelle direkt drucken lassen“. 

Interessierte Jugendliche können sich bei Interesse an einer Teilnahme direkt an die zukunftswerkstatt wenden. Interessierte Schulen können ebenfalls mit der zukunftswerkstatt kooperieren.

Bild: Jan Bauer, Prof. Dr. Bauhofer, Imke Winzer und Max Blindenhöfer (Workshopleiter) mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Fotograf: Dr. Frank Neuse